Geschichte

St. Sebastian Oberkirchberg

Die Pfarrkirche St. Sebastian Oberkirchberg wurde 1514 als Burgkapelle erstellt und ist seit 1818 Pfarrkirche. Im Jahre 1886 wurde der romanische Satteldachturm erhöht und mit einem Spitzhelm versehen. Das Kircheninnere ist ein Saalbau mit einem kleinen Querhaus und Chor. Stukkaturen und Altäre sind klassizistisch.

Bis 1985 hatte die Kirchengemeinde St. Sebastian einen eigenen Pfarrer. Pfarrer Otto Schlichte betreute die Pfarrei (zusammen mit St. Martin, Unterkirchberg) seit 1985 bis zu seiner Pensionierung im Jahre 2001. Seit 2001 gehört die Kirchengemeinde St. Sebastian zur Seelsorgeeinheit Iller-Weihung.

Heute gehören zur Kirchengemeinde St. Sebastian etwa 1200 Mitglieder. Der Kirchengemeinderat und zahlreiche Gruppen, Kreise und Einzelpersonen halten das Gemeindeleben lebendig.

Drucken